© rotschwarzdesign/fotolia.de & scuis/fotolia.de (Montage)

Neues Sportinternat des LandesSportBundes Niedersachsen im Passivhausstandart (c) LSB Niedersachsen

07. May 2010

LSB Niedersachsen baut Sportinternat im Passivhausstandard

Der LandesSportBund Niedersachsen baut ein Sportinternat und eine Sporthalle für die Akademie des Sports im Passivhausstandard. Dabei wird er von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützt, für die das Projekt Modellcharakter besitzt. Mit der Passivbauweise lassen sich gegenüber konventionellen Neubauten 70 bis 80% Energie einsparen. 60 Einzel- und Doppelzimmer sowie acht behindertengerecht ausgebaute Wohnungen warten ab August 2010 auf junge Sporttalente.

Zu den klimaschonenden Merkmalen des Neubaus gehört die Schicht Schaumglasschotter aus 98% Altglas unter der Bodenplatte, die 30cm dicken Mineralschaumstoffplatten zur Dämmung und ein Erdreichwärmetauscher. Kuppellinsen auf dem Dach fangen auch im Winter und bei flachen Sonnenwinkeln das Licht ein und lenken dieses über einen verspiegelten Tageslichtkamin in die Untergeschosse. Und schließlich werden eine Solar- und eine Photovoltaikanlage installiert.

Nach der Eröffnung des Sportinternates ist ein Monitoring des Wohn- und Nutzerverhaltens der Internatsschülerinnen und Internatsschüler vorgesehen. Das Monitoring kann neue Erkenntnisse für andere interessierte Bauherren bringen.

Ansprechpartner:
Sportinternat am Olympiastützpunkt Niedersachsen
Leiter Andreas Bohne
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover
Tel: 0511 1268-350
E-Mail: sportinternat(at)lsb-niedersachsen.de



<- Zurück zu: Projekte-Archiv: Sportstätte