© rotschwarzdesign/fotolia.de & scuis/fotolia.de (Montage)

VDST-Projekt "Klimawandel und Tauchsport - mit e-Learning zum Klimaschutz"

Sporttauchen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und zieht jedes Jahr eine Vielzahl an Sporttaucherinnen und Sporttauchern unter die Wasseroberfläche. Neben heimischen Gewässern werden ganzjährig auch weit entfernte Korallenriffe als Tauchdestinationen ausgesucht und bereist. Korallenriffe gehören zu den artenreichsten Ökosystemen unseres Planeten und sind - neben unglaublich schönen und vielfältigen Tauchspots - auch von herausragender wirtschaftlicher Bedeutung für Fischerei, Tourismus, Küstenschutz oder Gewinnung pharmazeutischer Rohstoffe. Allerdings sind Korallenriffe bereits seit Jahrzehnten bedroht. Waren es in der Vergangenheit hauptsächlich mechanische Schäden im Zusammenhang mit der Entwicklung des Tourismus - wie küstennahe Bautätigkeiten, unachtsame Schnorchler oder Taucher - so wird ihr Niedergang in besonderem Maße durch die einsetzende globale Erwärmung und Versäuerung der Meere nun zusätzlich beschleunigt.

Um einen sinnvollen Beitrag zum Erhalt der Korallenriffe zu leisten, müssen lokale Stressfaktoren wie Überfischung und destruktive Fischereimethoden oder durch Abwässer reduzierte Wasserqualität, aber auch physische Zerstörung von Korallen durch unachtsame Urlauber schnellstmöglich unterbunden werden. Jedoch fehlen den meisten Urlaubern, egal ob Schnorchlern oder Tauchern, die dafür notwendigen Hintergrundinformationen und damit die Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden und einen eigenen Beitrag zum Riffschutz zu leisten.

Der informierte Tauchurlauber wird ebenfalls dringend benötigt, um Druck auf Entscheidungsträger ausüben zu können, da es nach wie vor weltweit an ernsthaftem politischen Willen fehlt. Nur wenn politische Entscheidungsträger unter dem Druck der öffentlichen Meinung bereit sind, jetzt drastische Gegenmaßnahmen einzuleiten, könnten Riffe noch eine Chance haben.

Klimaschutz ist im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) seit Jahren ein wichtiges Thema und der Verband engagiert sich in diversen Projekten. Im Projekt „Klimawandel und Tauchsport - mit e-Learning zum Klimaschutz“ sollen durch besseres Management und mit gezielten Informationsmaßnahmen, die negativen menschlichen Einflüsse auf Klimaveränderungen minimiert werden.

Im VDST sind über 75.000 Unterwassersport-Begeisterte in rund eintausend Tauchsportvereinen in Deutschland organisiert. Mit umfangreichen Kursangeboten zu unterschiedlichen Themen bietet der VDST in den Vereinen die besten Möglichkeiten, das Sporttauchen zuverlässig und sicher zu erlernen – und sich weiter zu spezialisieren.
Im Rahmen dieses Projektes wurde nun ein neuer e-Learning-Kurs aufgebaut, der gezielt auf die o.g. Problematik eingeht, Grundlagen des Klimaschutzes erklärt und Handlungsperspektiven aufzeigt. Acht Lernmodule mit unterschiedlichen Lehreinheiten und vielen anschaulichen Unterrichtsmaterialen befassen sich dabei mit den Themen „Wetter und Klima“, „Klimawandel“, „Anzeichen von Klimawandel“, „Ozeane / Versauerung“, „Korallenriffe und Klimawandel“, „Korallenbleiche“, „Neobiota“ und „Beitrag des Einzelnen zum Klimaschutz“.
Mit einem besseren Verständnis der ökologischen Zusammenhänge können engagierte Sporttaucherinnen und Sporttaucher ihren Einfluss auf das Klima steuern - und mit Spaß und neuen Erkenntnissen aktiv etwas zum Naturschutz beitragen.

Ansprechpartner für das Projekt:
Verband Deutscher Sporttaucher e.V.
Natascha Schwagerus
natascha.schwagerus(at)vdst.de