© rotschwarzdesign/fotolia.de & scuis/fotolia.de (Montage)
(c) Anja Deimel

Einstieg in den Klimaschutz (c) Anja Deimel

(c) DOSB/Eberhard Thonfeld

Preisverleihung in Berlin mit Bundesumweltminister Herrn Dr. Röttgen und DOSB-Präsidenten Herrn Dr. Bach (c) DOSB/Eberhard Thonfeld

Das klimafreundliche Bootshaus – Schweriner Rudergesellschaft

Im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau 2009 konnte die Schweriner Rudergesellschaft ihr altes Bootshaus abreißen und durch ein völlig neues Gebäude ersetzen. Wegen des herausragenden Standorts in unmittelbarer Nähe zum Schweriner Schloss hat die Rudergesellschaft einen Architektenwettbewerb durchgeführt. Es sollte ein leicht und transparent wirkendes Gebäude mit möglichst vielen Sichtachsen entstehen. Der umgesetzte Entwurf erfüllt diese Voraussetzungen. Das Gebäude hat keine Vorder- und Rückansicht, sogar die Dachfläche ist architektonisch gestaltet.

Eine solche Kubatur ist allerdings energetisch ungünstig. Moderne Niedrigenergiehäuser zeichnen sich im Gegenteil durch eine kompakte Bauweise aus. Unter Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist es der SRG in der Folgezeit gelungen, den Baukörper energetisch so zu optimieren, dass der für Wohngebäude gültige Passivhausstandard erfüllt werden konnte.

Vor dem Hintergrund der dauerhaften Nutzbarkeit für einen Sportverein wurde das Ziel nicht durch kompliziert zu beherrschende und wartungsintensive Technik sondern durch eine Vielzahl kleiner Maßnahmen und innovativer Ideen erreicht.
Der Verein nutzt die gelungene Umsetzung seines umwelt- und ressourcenschonenden Bootshauses um mit vielseitigen Kommunikationsmaßnahmen Vereinsmitglieder, Besucher, andere Vereine und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren und zu begeistern.

Ansprechperson im Verein:

Herr Martin Meermann (Vorsitzender der Schweriner Rudergesellschaft). E-Mail: dom881(at)t-online.de



<- Zurück zu: Bronze