© danielschoenen/fotolia.de (Montage)

Von der Beleuchtung bis zur Geschirrspülmaschine, jede Sportstätte und jede Sportorganisation braucht Energie. Einen ganz einfachen Beitrag zum Klimaschutz leistet, wer vom herkömmlichen Strom auf Ökostrom umsteigt.
Ökostrom wird umweltfreundlich aus erneuerbaren Energien erzeugt. Dazu zählen Sonnen- und Windenergie, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme (Geothermie). Zu den Anbietern zählen sowohl traditionelle Stromversorger als auch Unternehmen, die nur umweltfreundlich erzeugten Strom verkaufen. Wer Ökostrom nutzt, leistet nicht nur einen Beitrag zum Umweltschutz, sondern kann bei entsprechender Kommunikation nach außen und innen auch positiv auf das Image des Verbandes und Vereins einwirken. Viele Anbieter liefern dazu Schilder auf denen zu lesen ist, wer den Ökostrom liefert. Hier können Verbände und Vereine ihre Vorbildfunktion nutzen und Flyer des neuen Stromlieferanten für die Mitarbeitenden bzw. Mitglieder zum privaten Gebrauch auslegen. Außerdem bieten sich die Internetseite, die Verbands-  und Vereinszeitung, Aushänge an schwarzen Brettern sowie die Mitgliederversammlung als geeignete Kommunikationswege an.

Der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter ist kostenlos und denkbar einfach. Man braucht sich nur für einen neuen Stromanbieter zu entscheiden und mit ihm einen Vertrag abzuschließen. Alles weitere erledigt der neue Stromlieferant. Er sorgt auch für die Kndigung des alten Vertrags. Die Stromversorgung wird übergangslos umgestellt und der Stromzähler muss nicht ausgetauscht werden. Die Grundversorgung ist auch mit dem neuen Vertrag immer gewährleistet. Sollte es beim Ökostromanbieter zu Lieferausfällen kommen, springt der lokale Stromversorger ein.

Die Tarife für umweltfreundlich erzeugten Strom sind nicht zwangsläufig höher als die für konventionellen Strom. Sie sind aber von Region zu Region sehr unterschiedlich. Ein wichtiger Anhaltspunkt zur Qualität von Ökostrom sind entsprechende Gütesiegel. Die beiden wichtigsten heißen “ok-Power“ und „Grüner Strom Label“. Träger der Label sind Naturschutzverbände wie der WWF und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie Verbraucherzentralen und das Öko-Institut.

Weitere Informationen:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Verbraucherzentralen: Allgemeine Informationen zum Thema Wechsel des Stromanbieters
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Öko-Institut e.V.: Übersicht empfehlenswerter Ökostrom-Angebote
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Verivox: Passenden Anbieter finden