© fstop123//istockphoto.com (Montage)

Da sich bei Großveranstaltungen viele Menschen auf relativ engem Raum aufhalten, ist die Belüftung der Anlage ein wichtiger Faktor der Planung. Natürlich hängt die Wahl der passenden Technik wesentlich vom Raum ab, der belüftet werden soll. Die natürliche Lüftung und Kühlung durch einfaches Öffnen der Fenster ist hier die erste Möglichkeit und kann bereits einen großen Teil der Frischluftzufuhr sichern. Bei einer bedarfsgerechten Regelung werden die Fenster über einen Taster elektromotorisch geöffnet und während der Heizperiode nach einigen Minuten automatisch wieder geschlossen. Die Hallenheizung wird dabei automatisch unterbrochen.

Um die Überhitzung des Veranstaltungsraumes zu vermeiden, müssen Vorkehrungen zum sommerlichen Wärmeschutz getroffen werden. Mit Rollläden und Jalousien, undurchlässigem Fensterglas, hellem Fassadenanstrich oder Dachbegrünung gelangt bereits deutlich weniger Sonnenwärme in die Innenräume. Auch vakuumgedämmte Zuluftklappen lassen frische Außenluft in die Halle und können so Lüftungsanlagen überflüssig machen.

Reicht die natürliche Lüftung und Kühlung nicht aus, so sollte eine energieeffiziente Raumlufttechnische Anlage (RLT-Anlage) installiert werden. Über eine Anlage mit Wärmerückgewinnung kann zum Beispiel Wärme aus der Abluft für die Heizung genutzt werden. Geräte zur Steuerung und Regelung der RLT-Anlage – nach Temperatur, Zeit oder Raumluftqualität – senken den Energieverbrauch, da sie den Betrieb der Anlage bedarfsgerecht optimieren. Nur durch eine regelmäßige Wartung der Anlage ist eine energiesparende Funktionsweise dauerhaft garantiert.

Hier finden Sie Beratungsangebote und Ansprechpartner der Landessportbünde.

Weitere Informationen:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Energieagentur NRW: Leitfaden für Sportstättenbetreiber
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Deutsche Energieagentur: Ratgeber zur Belüftung