© fstop123//istockphoto.com (Montage)

Um den 27 Millionen Deutschen, die regelmäßig Sport treiben, eine optimal funktionierende Infrastruktur bieten zu können, müssen sich die verschiedenen Organisationen der Sportwelt untereinander verständigen und abstimmen. Hierzu finden jedes Jahr zahlreiche Sitzungen, Tagungen und Fachveranstaltungen statt. Zu jeder Sitzung müssen die Teilnehmer und Teil-nehmerinnen an- und abreisen und verursachen dadurch den Ausstoß von CO2.

Schon durch die Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln lässt sich ein wichtiger Beitrag zur Einsparung von Treibhausgasen leisten. Die Wahl von Bahn statt Flieger kann in der Summe eine Menge zum Klimaschutz beitragen.

Wenn dann die Veranstalter von Gremiumsitzungen bei der Einladung explizit auf öffentliche Verkehrsmittel hinweisen, die Tagungsunterlagen auf Umweltpapier und doppelseitig gedruckt sind und das Catering aus regionalen, saisonalen und Bioprodukten besteht, fällt die Klimabilanz gleich viel besser aus. Auch bei der Weitergabe von Give-aways wie Stiften oder USB-Sticks gibt es mittlerweile eine große Palette an umweltfreundlichen Varianten.

Auch moderne Technologien können dabei helfen, den ökologischen Fußabdruck von Konferenzen zu verbessern. Vor jeder Konferenz sollte abgewogen werden, ob ein persönliches Treffen wirklich notwendig ist. Eine überschaubare Anzahl an Teilnehmern und Teilnehme-rinnen lässt sich oft mittels einer Telefonkonferenz managen. Bei Konferenzen mit mehr als drei Teilnehmenden eignen sich Raumsysteme, hier teilen sich mehrere Personen einen Apparat. Die Konferenzapparate stehen typischerweise in Sitzungszimmern.

Einen persönlicheren Austausch bietet eine Videokonferenz. Dafür erforderlich sind Kamera, Mikrofon, Bildschirm und Lautsprecher. Auch hier gibt es spezielle Anlagen für Konferenz-räume, die mehr als einen Teilnehmer pro Anschluss erlauben. Über eine Internetverbindung werden dabei die Bild- und Tondaten zwischen den Anschlüssen übertragen. Dabei gibt es mittlerweile an Vielzahl an Anlageangeboten, die auf die jeweilige Konferenzsituation und den –ablauf zugeschnitten sind.

Dokumente lassen sich am besten in einer Webkonferenz besprechen. Hier werden die Computer der Teilnehmenden im so genannten Desktop Sharing miteinander vernetzt, so dass Text- oder andere Arbeitsdokumente besprochen und gemeinsam bearbeitet werden können. Diese Form der Konferenz kann mit Video- oder Telefonanlagen kombiniert werden.

Die modernen Konferenztechnologien lassen sich natürlich auch im Rahmen einer persönlichen Sitzung einsetzen, zum Beispiel indem Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus weit entfernten Orten über Telefon oder Video zugeschaltet werden. Die übrigen Teilnehmenden können dagegen mit klimafreundlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Weitere Informationen:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Verkehrsclub Deutschland: Leitfaden umweltverträgliche Geschäftsreisen
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWWF-Information "Nachhaltige Geschäftsreisen"
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterInformationen zur Förderung moderner Konferenztechniken