e.coFit – Umweltberatung für Sportvereine in der Region Hannover e.coSport – Energetische Sportstättensanierung in der Region Hannover

Mit e.coFit und e.coSport ist die Sportregion Hannover im Klimaschutz stark aufgestellt. Beide Programme helfen Vereinen wettbewerbsfähig zu bleiben und trotz steigender Preise für Gas, Strom und Wasser und notwendiger Sanierungen den zukünftigen Anforderungen gelassen zu begegnen. Die Umweltberatung macht Vereinsheime und Sportanlagen attraktiver. Das überzeugt auch neue Mitglieder. e.coFit richtet sich an Vereine, die mit dem Klimaschutz beginnen möchten, für die aber umfangreiche Investitionen zurzeit nicht möglich sind.

Der Schwerpunkt der Beratung ist es, durch bewusstes Verhalten Einsparungen zu realisieren und so Klima und Umwelt zu schützen. Über die Aufnahme der Vereine entscheidet ein Gremium unter Beteiligung des Stadtsportbundes und des Regionssportbundes. Gegen einen Eigenanteil von 150 Euro führen ausgebildete Umweltberater eine Bestandsaufnahme vor Ort durch. Nach Abschluss erhalten die Vereine einen individuellen Kurzbericht mit konkreten Vorschlägen. Im Mittelpunkt steht hier: Nutzerverhalten anpassen, Abfall trennen, Heizen und Lüften und Strom sparen. Dann sind die Mitglieder des Vereins gefordert, aktiv zu werden und die Vorschläge im Alltag umzusetzen. Gelingt dies, wird der Verein als e.coFit-Verein prämiert und erhält eine Auszeichnung.

Das Projekt e.coSport – Energetische Sportstättensanierung startete 2002. Ausgangspunkt war die neue Energiesparverordnung, die viele Sportvereine zur Sanierung ihrer Heizungsanlagen zwang. Den ehrenamtlich Verantwortlichen fehlt es jedoch häufig an der nötigen Fachkenntnis, um ein ökologisch und ökonomisch vernünftiges Sanierungskonzept auf die Beine stellen zu können.

Im ersten Schritt überprüft ein qualifizierter Umweltberater kostenlos die Wärmedämmung, die Heizungsanlage, die Lüftung, den Strom- und Wasserverbrauch des Vereins und berät, ob Solarenergie sinnvoll eingesetzt werden kann. Die Berater informieren die Vereinsverantwortlichen umfassend und erstellen eine erste Übersicht über mögliche Einsparmöglichkeiten in den genannten Bereichen.

Entschließt sich der Verein, mit der Sanierung zu beginnen, erarbeitet der Umweltberater mit den Verantwortlichen einen detaillierten Fahrplan. In diesem werden die technischen und baulichen Maßnahmen festgelegt, der Investitionsbedarf und die Kosteneinsparungen ermittelt und eine Prioritätenliste erarbeitet.

Auch in der Bauphase können sich die Vereine auf den Umweltberater und seine Unterstützung verlassen, der den Verantwortlichen bei der Einholung von Kostenvoranschlägen und der Organisation von Eigenleistungen und bei Beantragung von Fördermitteln hilft.

Ansprechpartner:

Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH
Annette Littmeier
Tel.: 0511 – 616 23 972
a.littmeier(at)klimaschutzagentur.de
www.klimaschutz-hannover.de

Stadt Hannover
Henning Helldobler
Tel.: 05 11 - 1 68 - 3 41 61
henning.helldobler(at)hannover-stadt.de
www.hannover.de

Diese Projekte werden gefördert und unterstützt durch:
e.on Avacon Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH
Landeshauptstadt Hannover
proKlima Region
Hannover Regionssportbund Hannover e.V.
Stadtsportbund Hannover e.V.
Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover

In Anlehnung an e.coSport und e.coFit bietet der LandesSportBund Niedersachsen e.V. seit Mai 2011 bis Ende 2014 für Vereine im Netzgebiet der E.ON Avacon AG und der SVO Energie GmbH energetische Beratung für Sportvereine an. Ziel ist die nachhaltige Förderung von Sportvereinen bei der Modernisierung ihrer Sportstätten und damit eine verbesserte Klimabilanz.

Im ersten Schritt gibt es für die Vereine eine kostenlose Vergleichsanalyse mittels eines Erhebungsbogens zu den Verbrauchs- und Energiedaten für Strom und Wasser, Gas oder Öl.

In Absprache mit den Vereinen geht es im Baustein I - die Basis - weiter. Energieberater analysieren vor Ort die Sportstätten und schlagen in einem Gutachten konkrete Maßnahmen vor, mit denen die Vereine ohne große Investitionen lohnend Energie sparen können.

Das Leistungspaket des Bausteins I enthält:

1. Vor-Ort-Begehung durch den Energieberater

2. Analyse des energetischen Gebäudebestandes und der Gebäudetechnik

3. Erstellung eines Orientierungsgutachtens inklusive erster
    Abschätzungen für Möglichkeiten zur Sanierung

4. Übergabe und Erläuterung des Gutachtens.

Im Baustein II – das Sanierungskonzept –erhält der Verein eine umfangreiche Fachanalyse der Vereinsgebäude mit individuellen Empfehlungen für optimale Energielösungen. Das Leistungspaket umfasst:

5. Erstellung eines Sanierungsplans mit der Empfehlung für ein Maßnahmenpaket

6. Kostendarstellung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung des Maßnahmenpakets

7. Darstellung der Fördermöglichkeiten

Die Bausteine I und II beinhalten, dass unsere Energieberater mindestens 2- bis 3-mal vor Ort in den Vereinen sein werden und für telefonische Rückfragen und Beratungen zur Verfügung stehen. Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch E.ON Avacon GmbH und SVO Energie GmbH.

Ansprechpartner:

LandesSportBund Niedersachsen e.V.
Frank Bredthauer
Tel.: 0511 – 1268 182
fbredthauer(at) lsb-niedersachsen.de
www.lsb-niedersachsen.de